AdWords Neuigkeiten

Neuigkeit: Änderung bezüglich Anzeigentypen

Worum geht es? Ab dem 6. September werden pausierte Anzeigen in der gleichen Weise überprüft wie aktive Anzeigen. Somit müssen Neue und Vorhandene pausierte Anzeigen ebenfalls den standardmäßigen Anzeigenfreigabeprozess durchlaufen. Falls pausierte Anzeigen gegen eine oder mehrere AdWords-Werberichtlinien verstoßen, werden sie voraussichtlich abgelehnt. Warum? Google wird pausierte Anzeigen künftig proaktiv überprüfen, um unnötige Verzögerungen bei der Freigabe der Anzeigen zu vermeiden und die Nutzererfahrung mit Google AdWords zu optimieren.

Was gibts Neues - Part I

Bei Google AdWords hat sich in den letzten Wochen eine Menge getan. In einem dreiteiligen Überblick erhalten Sie die wichtigsten Neuerungen und Änderungen kurz und knapp aufbereitet - damit Ihnen nichts entgeht. Und los gehts mit Teil 1...

Neue Einstellung für Anzeigenschaltung: „Für Conversions optimieren“

Bisher gab es in den Kampagneneinstellungen zwei Optionen zur Anzeigenschaltung:

Produkterweiterungen (Product Extensions)

Ab sofort sind Produkterweiterungen (Product Extensions) in allen AdWords Konten verfügbar. Hiermit ist es möglich, im Merchant Center hinterlegte Produkte in die AdWords Anzeigen einzubinden. Wie bei den Anzeigenerweiterungen üblich, werden die Produkte durch Klicken auf die Plusbox angezeigt. Das Öffnen der Plusbox kostet nichts, der Klick auf die Anzeige wird auf CPC-Basis abgerechnet. Die Produkterweiterung steht neben dem Such- und Such-Werbenetzwerk auch in der Google Bilder- und Produktsuche zur Verfügung.

Seiten